Auf neuem Kurs

Außerordentliche Mitgliederversammlung auf dem Feuerschiff Elbe1 zeigt den Weg in die Zukunft
von Kapitän Ralph Streller

 

Am Samstag folgten 95 Mitglieder des Vereins Feuerschiff Elbe 1 von 2001 e. V. der Einladung zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Diese war notwendig, da noch im August die Aussichten auf eine Fortsetzung der Fahrten nicht mehr möglich schien. Einerseits sollten mit der neuen Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe teuere Investitionen in die Sicherheitsausrüstung des Schiffes ebenso anstehen, wie ein Generationswechsel im Vorstand. Einige Mitglieder wollen oder müssen aus gesundheitlichen Gründen ihr Engagement zurückfahren.
In der Konsequenz sollte das Schiff zumindest vorerst keine Fahrten mehr machen.
Die Wochen seit Anfang August habe ich genutzt, um mit Mitgliedern, Werften, See-Berufsgenossenschaft und potentiellen neuen Mitstreitern zu sprechen.
Um es vorweg zu nehmen: Es besteht grundsätzlich bei allen Mitgliedern das Interesse, die Fahrten des Schiffes weiterhin zu betreiben. Unterstützung ist in vielfältiger Weise zugesagt.

Durch die zahlreichen Fahrten in diesem Jahr deckt die Finanzausstattung des Vereins auch die anstehenden Investitionen, die Stadt Cuxhaven hat ebenso weitere Unterstützung signalisiert.

Im Detail: Die so oft angesprochene Sicherheitsrichtlinie ist immer noch in Bearbeitung, es herrscht in dieser Richtung keine wirkliche Planungssicherheit. Wie erst nach der Versammlung  bekannt wurde, kann jetzt noch ein Zeugnis nach der alten Richtlinie beantragt werden, was dann einen Bestandsschutz für 5 Jahre einschließt. Für die technische Zukunft ist also gesorgt.
Es stehen dabei Investitionen unter anderem in eine Brandmeldeanlage und einen Trenntrafo für die Landstromversorgung an.

Was noch vor Wochen als unüberwindbarer Berg erschien, löst sich jetzt Schritt für Schritt in machbare Einzelheiten auf.

Es bleibt die Aufgabe des Generationswechsels. Mit Hermann Lohse ist besprochen, dass ich seine Aufgaben in den nächsten Monaten übernehme. Dieser Prozess ist schon in vollem Gang.

Es ist der ausdrückliche, gemeinsame Wunsch, geregelt und geordnet einen Übergang an der Vereinsspitze zu vollziehen.

Wie auf der Veranstaltung angesprochen, wird sich ein „Schattenkabinett“ mit den neuen Mitgliedern in der Vereinsführung bilden und dann, gut vorbereitet, ab April 2018 weiterführen, was der Verein seit 2001 angefangen und hervorragend gemacht hat:

Das Feuerschiff in einem fahrbereiten Zustand als technisches Denkmal zu erhalten und damit auf Fahrt zu gehen.

Dazu werden die Aufgaben neu verteilt, der Kommunikation über die verschiedenen Medien mehr Aufmerksamkeit geschenkt und auch an der internen Organisation der Fahrten gearbeitet.

 Ganz wichtig ist mir, hier noch einmal allen Mitgliedern zu danken, die mit ihrem Fleiß und großem Einsatz dafür gesorgt haben, dass das Schiff immer noch in einem guten Zustand ist und viele Freunde und Unterstützer hat.

Besonderer Dank geht an Hermann Lohse, Heinz Peters, Ulli Nuber und Peter Behrens!

Der Verein wird weiterhin dafür einstehen, dass das Feuerschiff als Schmuckstück in Cuxhaven und den nahen Küsten zu sehen ist.

 Ralph Streller