Elbe 1 ohne Feuerturm

Dem Interessierten entging es nicht, dass die Elbe 1 nach Saisonende in den Winterhafen, spricht dem Fischereihafen verholt wurde.

Bereits im Vorfeld wurden Vorbereitungen getroffen um mit den Winterarbeiten zu beginnen.

Ganz oben auf der Liste stand die Entfernung des Lampenturms um diesen einer Grundsanierung zu unterziehen.

Zuerst wurde die große UKW- Antennenanlage abgebaut und auf die Pier gelegt. Dann lockerte man zuerst  die Halterungen des Feuerturms um diese dann, schrittweise zu entfernen.

Mit Hilfe eines mobilen Kranes hakte man Tragegurte in den Lampenturm ein. Zur Überraschung konnte man die Schrauben und –Haltebolzen relativ leicht entfernen, was mit den Halteseilen des Feuerturms nicht so einfach war.

Der Feuerturm selbst musste dann mit einem Verschluss abgedeckt werden, der aus einer großen, runden Holzplatte gefertigt wurde, Reste aus einer vor langer Zeit angefertigten Hausung auf der noch ein Bullauge aufgemalt war.

Hierfür waren zeitweilig 2 Mobilkräne erforderlich. Einer fungierte als Arbeitsbühne und der Andere übernahm die Schwerarbeit, den Turm aufzunehmen und auf einen Tieflader zu setzten.

Der Lampenturm mit samt der innen liegenden Optik wird nun in einer Halle einer gründlichen Überprüfung unterzogen und dann fachmännisch überholt.

Immerhin war er seit 1948 dort Oben montiert.

Den fast angestammten Winterliegeplatz an der Hansa Kaje  müssen wir verlassen um dann am Niedersachsen Kai ( Hinter Halle X ) den Winter zu verbringen.

Dort geht es dann weiter mit der Sanierung einer weiteren Kammer (Entrosten, Wärmeisolierung, Fußboden und mehr)

Sehen Sie selbst die Bilder vom Abbau. In dem Morgenstunden begann der Abbau bei düsterem November Wetter, daher auch die unveränderten recht dunklen Bilder