Flaschenpost mit der Elbe1 versendet

Eine Kunstaktion auf hoher See – Wertvolle Post

Flaschenpost – Nachrichten aus Hörstel dem Tor zur Welt von Anne Berlit Projektstipendium KunstKommunikation 15 am DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Foto

Anne Berlit sammelt geheime und persönliche Nachrichten und schickt diese als Flaschenposten auf eine Reise um die Welt.

Wir erlebten die Künstlerin am 23. und 24. September in Cuxhaven und wurden Zeuge eines einzigartigen Kunstereignisses.

E-Mails, Skype und Messenger: auf digitalem Wege werden wir mit Nachrichten regelrecht überflutet, so dass diese im Einzelnen oftmals gar nicht mehr bewusst wahrgenommen werden können. – Für Anne Berlit Grund genug, einen künstlerischen Gegenentwurf auszuarbeiten: Die Flaschenpost ist eine ganz persönliche, individuelle Post, die sehr selten zu finden und deshalb besonders wertvoll ist. Seit mehr als einem halben Jahr arbeitet die Künstlerin an einer Skulptur, mittels derer sie Nachrichten auf eine Reise in die Weltmeere schicken will. Dieses innovative, partizipative Projekt wurde im Rahmen des Projekt­stipendiums KunstKommunikation 14 am DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst von einer Fachjury zur Umsetzung ausgewählt.

Anne Berlit aus Essen, hat die Hörsteler Bevölkerung nach Nachrichten befragt, die Ihnen so wichtig sind, dass sie nur mit einer Flaschenpost versandt werden können. Dabei geht es der Künstlerin nicht um Quantität sondern um den Wunsch nur solche Nachrichten auf dem Wasserweg in die Welt zu verschicken, die ein wichtiges Anliegen der Absender sind.

Die Glasflaschen, jede gefüllt mit einer geheimen Nachricht – aufgeschrieben und eingekorkt von den Besuchern des „DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst“ werden zu einer mehrteiligen Skulptur verbunden.

Nachdem zahlreiche Prototypen für die Skulptur getestet und organisatorische Herausforderungen gemeistert wurden, soll die Flaschenpost-Skulptur am Donnerstag, den 24. September mit dem legendären Feuerschiff Elbe 1 auf der Nordsee von Cuxhaven aus zu Wasser gelassen werden. Nach ihrer Freisetzung wird sich die Skulptur unmittelbar “rückstandlos” auflösen und die Flaschen freigeben, damit diese zu ihren noch unbekannten Empfängern gelangen können.

Doch die Kunstaktion soll nicht nur draußen auf dem Meer, fernab der Öffentlichkeit stattfinden:

Am 23. September ist auch die Cuxhavener Bevölkerung eingeladen selbst eine wichtige Nachricht mit der Flaschenpost Skulptur zu verschicken. Nach der Führung durch das Fischerei und Wrackmuseum „Windstärke 10“, die um 18.00 Uhr beginnt, stellt Anne Berlit im Foyer des Museums ihr Projekt vor. Der Aufbau und die Funktion der Skulptur können von den BesucherInnen hautnah nachvollzogen werden. 20 Flaschen stehen für Nachrichten aus Cuxhaven, die mit der Flaschenpost versandt werden sollen, zur Verfügung.

Vierzig begeisterte Flaschenpost Anhänger, die meisten aus Hörstel, Münster und Umgebung werden am 24. September miterleben, wie die Flaschenpost Skulptur mit Hilfe des Feuerschiffs Elbe 1 in die Nordsee entlassen wird. Für alle die nicht dabei sein können: Die Kunstaktion wird von der Dokumentarfilmerin Dana Savic festgehalten und am 18.10.15 im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst gezeigt.

In Kooperation mit: „Windstärke 10“ Wrack- und Fischereimuseum Cuxhaven, dem Feuerschiff Elbe 1 und dem Cuxhavener Kunstverein e.V. sowie mit Unterstützung der Firmen B. u. W. Schmidt GmbH, Garbsen und Kalle Krause GmbH, Essen

Gefördert von der Stiftung Kunst & Kultur Münsterland.

DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst Klosterstr. 10; 48477 Hörstel

Tel. +49 (0) 5459 9146-0 ; ;  www.da-kunsthaus.de

Eindrücke der Veranstaltung auf hoher See und im Hafen sollen die folgenden Bilder von den Fotographen
Anne Berlit, Michael Jezierny und Burkard Kühlcke veranschaulichen. (@ Copyright)