Traditionsschiffe vor dem Aus ?

In der Sendung ¬†“Nordwestradio unterwegs ” , moderiert von Julia Meichsner, diskutierten Politiker und Praktiker √ľber Schiffssicherheit an Bord vom Feuerschiff Elbe1.

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekret√§r ¬†beim Bundesverkehrsminister, verteidigte ¬†die von Ihm wesentlich mitverantwortete neue Sicherheitsrichtlinie f√ľr Traditionsschiffe. Wiederholt unterstrich er sein Auffassung, dass man bei der Sicherheit keine Kompromisse machen darf. In der Diskussionsrunde war Hermann Lohse vom Feuerschiff Elbe1, Jens Bode von der Schiffergilde Bremerhaven, Sail-¬†,¬†Organisator ¬†Heino Tietjen¬†(Erlebnis Bremerhaven) und Knut Frisch von der GSHW, dem Dachverband der Vereine, die die meisten Traditionsschiffe betreiben.

Sie kritisierten die Gesetzesvorlage in gro√üen Teilen als √ľberzogen. Statt Sicherheit f√ľr die Besatzung und Mitfahrer w√ľrde der b√ľrokratische Aufwand und Kosten in die H√∂he getrieben die von den Vereinen nicht aufgebracht werden k√∂nnen.

Die neuen Vorschriften sind Vorgaben an die Berufsschiffahrt die unter ganz anderen Bedingungen Passagiere befördern.

Der Cuxhavener SPD- Landtagsabgeordnete ¬†Uwe Santjer empfahl die Sicherheitsrichtlinie nicht im Januar 2017 in Kraft zu setzen sondern der Empfehlung der 5 K√ľstenl√§nder zu folgen und einen praktikablen Kompromiss zu suchen.

Das an Bord von Elbe 1 aufgezeichnete Gespräch wurde am 9. November zwischen 1805 Uhr und 1900 Uhr ausgestrahlt.

In der Mediathek  des Nordwestradios ist die Sendung abrufbar. http://www.radiobremen.de/mediathek/

U.We