Traditionsschiffe vor dem Aus ?

In der Sendung  ”Nordwestradio unterwegs ” , moderiert von Julia Meichsner, diskutierten Politiker und Praktiker über Schiffssicherheit an Bord vom Feuerschiff Elbe1.

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär  beim Bundesverkehrsminister, verteidigte  die von Ihm wesentlich mitverantwortete neue Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe. Wiederholt unterstrich er sein Auffassung, dass man bei der Sicherheit keine Kompromisse machen darf. In der Diskussionsrunde war Hermann Lohse vom Feuerschiff Elbe1, Jens Bode von der Schiffergilde Bremerhaven, Sail- , Organisator  Heino Tietjen (Erlebnis Bremerhaven) und Knut Frisch von der GSHW, dem Dachverband der Vereine, die die meisten Traditionsschiffe betreiben.

Sie kritisierten die Gesetzesvorlage in großen Teilen als überzogen. Statt Sicherheit für die Besatzung und Mitfahrer würde der bürokratische Aufwand und Kosten in die Höhe getrieben die von den Vereinen nicht aufgebracht werden können.

Die neuen Vorschriften sind Vorgaben an die Berufsschiffahrt die unter ganz anderen Bedingungen Passagiere befördern.

Der Cuxhavener SPD- Landtagsabgeordnete  Uwe Santjer empfahl die Sicherheitsrichtlinie nicht im Januar 2017 in Kraft zu setzen sondern der Empfehlung der 5 Küstenländer zu folgen und einen praktikablen Kompromiss zu suchen.

Das an Bord von Elbe 1 aufgezeichnete Gespräch wurde am 9. November zwischen 1805 Uhr und 1900 Uhr ausgestrahlt.

In der Mediathek  des Nordwestradios ist die Sendung abrufbar. http://www.radiobremen.de/mediathek/

U.We