Gästebuch

187 Gedanken zu „Gästebuch

  1. Peter Graw

    Wünsche der Crew und allen Mitglidern frohe Festage und ein Frohes Neues Jahr.
    Freue mich schon auf das kommende Jahr bin dan auch wieder dabei.

    Gruß Peter

    Antworten
  2. Karsten Meister

    Hallo, sind sie im nächsten Jahr zum Hamburger Hafenfest wieder dabei?
    Ich bin beim Fest vor drei Jahren mit an Bord gegangen und die Einlaufparade mit gemacht.
    Die Fahrt hat mir sehr gefallen.
    Nun Plane ich für das nächste Jahr, eine Fahrt mit meiner Freundin zu machen.
    Ist dies Buchbar und möglich?

    Grüße Karsten Meister

    Antworten
  3. Hartmut Pflantz

    Super, schnelle Buchung und schnelle ausführliche Antworten zum Ablauf der Fahrt.
    Danke Herr Richter
    Wir freuen uns schon auf die Fahrt am 10.08.2015

    Antworten
  4. dk1kq Artikelautor

    Lyrik an Bord, Spurensuche
    Bei unserem Besuch in Saßnitz kam ein Mann an Bord und man unterhielt sich über die Vergangenheit des Schiffes und so kam man auch auf den Vorgänger. Er erzählte, dass er einmal in Cuxhaven in einer Kneipe saß und dort immer wieder das auf der gegenüberliegenden Wand befindliche Gedicht über die Elbe 1 gelesen hatte, genauer gesagt über die 1936 gesunkene Bürgermeister O´Swald I.
    Ich war so verblüfft, dass ich schnell Stift und Papier besorgte und dieses notierte.

    Bürgermeister O´Swald – „Elbe 1“

    Wild rast der Sturm aus Nord-Nord-West
    mag Gott unser Schiff beschirmen
    es rauscht „navigare necesse est“
    trotz allen Brechern und Stürmen
    und ist auch das End des Seins
    und sollte das Leben es kosten
    trotz brüllender See liegt „ELBE1“
    draußen auf Außenposten

    Schiff mit weißem Feuer im Mast
    darf niemals vom Ankerplatz weichen
    es lugt in der Sturmnacht manch Rudergast
    nach Ihm dem Hamburger Seezeichen

    Oft sandte der Wächter mit Flagge und Pfiff
    manch erste und letzte Grüße
    und keiner dachte das Schiff
    jemals seine Position verließe

    Es zogen ihn auf dem Meeresgrund
    die rauhen Naturgewalten
    trotzdem hat in der Todesstund.
    seine Position gehalten
    und hält sich pflichtgetreu am Anker fest
    sprüht auch sein Feuer kein Funken
    es rauscht „navigare necesse est“
    wo „Elbe 1“ ist gesunken

    Hamburg , Oktober 1936
    Bürgermeister Olbrich( ?)

    Antworten
  5. DETLEF BEYER

    moin moin Ihre Frau Hausmann hat uns heute nett empfangen und gut informiert. Elbe 1 lässt ahnen, welche MÜHEN sich damals Tag + Nacht die Besatzung aussetzen musste. Dank an die Sponsoren und den Förderverein; dass sie das den jüngeren ermöglicht – die sich das ausser I PHONE nicht vorstellen können.

    Antworten
  6. DETLEF BEYER

    MOIN MOIN Ihre Frau HAUSMANN hat uns heute nett empfangen und mit INFO s versorgt. Auch eine längere Reise auf ELBE 1 wurde offeriert. Wir wünschen den CLUBMITGLIEDERN immer eine gute und fleissige HAND – + der ELBE 1 immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Es ist gerade für die jüngeren interessant, was aus der Vergangenheit live zu erleben.

    Antworten
  7. Jürgen Baumgärtel

    Moin zusammen,
    habe am 26.6. diesen Jahres zum zweiten mal die Fahrt mit Elbe 1 nach Helgoland mitgemacht (das erste mal am 18.6.2009) . Hat wieder viel Spaß gemacht, die Crew ist toll, es gab immer Antworten auf alle Fragen, auch auf dumme, auf dem Achterschiff hat sich auch einiges getan, ich meine die Einrichtung der Messe, alles bestens. Ich wünsche Elbe 1 weiterhin alles Gute und immer genügend Wasser unter’m Kiel,
    J. Baumgärtel

    Antworten
  8. dk1kq Artikelautor

    Nein, das “Tanzen” war die Erstellung einer Kompensationstabelle für den Magnetkompass. Dabei wurde die Anzeige des Kreiselkompasses mit der Anzeige des Magnetkompasses verglichen um eine Fehlertabelle zu erstellen.

    Die zugesandten Bilder findet man unter “163 Gedanken” bei “Aktuelles”
    U.We

    Antworten
  9. ruhrgebeatly

    Wir legten unseren diesjährigen CUXlaub so, dass wir am 26. 03. das Verholen der ELBE 1 zur Alten Liebe miterleben konnten. Mit dem Auto zum Hansakai, wo Männer weit jenseits des Teenageralters auf der alten Bürgermeister O’swald nur so hin- und herwuselten. Beim genauen hinsehen verwandelte sich das Wuseln allerdings schnell in ein präzises Arbeiten. Jeder Handgriff sass, das Schiff legte flott ab. Nach ein paar Metern dann Kopfschütteln an Bord, als dessen Ursache sich ein grösseres Schiff der Küstenwache herausstellte, das ein sich mir nicht erschliessenwollendes Manöver in der Kanaleinfahrt durchführte und der Elbe 1 so den Weg verstellte. Naja, unter Seeleuten lässt sich wohl so ziemlich alles regeln, also auch verhältnismässig Einfaches wie eine Kanaleinfahrt. Nach einem leicht Verlegen wirkendem Manöver der Küstenwache dann die Präzise Einfahrt der Roten in den Kanal – und Halt nach ein paar Metern. Was da am Kontrollturm der Schleuse geschah,konnten wir von unserem Standort nicht erkennen, vermuten aber, dass ein Fläschchen Hochprozentiges den Besitzer wechslte, denn kurz darauf ging die langsame Fahrt weiter. Uns wurde angeboten, an Bord zu kommen, was aber mein kurz zuvor eingetroffener Freund (?!) Achilles verhinderte. Mit so einer lädierten Hacke die steilen Treppen… Mist. Zurückgelassen wurde ein Mann der Besatzung, der kurz darauf vom Pilot Elbe 5 zur Alten Liebe gebracht wurde. Wie sich später herausstellte, um sich die Beine in den Bauch zu stehen. Gaaanz langsam fuhr die Elbe 1 jetzt auf die Elbe, um dort… ja, zu tanzen?. Sah jedenfalls, nachdem wir uns flugs auf die Alte Liebe verbracht hatten, genauso aus. Links, rechts, und wieder links, ca. anderthalb Stunden lang. Hätte uns Anne (Maskottchen, Guter Geist, oder zukünftige Maschinistin? – wohl eher letzteres) nicht am Tag zuvor erklärt, dass der Kreiselkompass eingestellt werden müsse, hätte sich uns der Verdacht aufgedrängt, die Flasche hätte womöglich doch nicht den Besitzer gewechselt. Nach gefühlt 23 Stunden und 13 Grad unter Null dann das langersehnte tiefe TRÖÖÖÖT – und der Beine-in-den-Bauch-Steher wurde wach. Und zappelig. Sein grosser Auftritt: (aufzutauen) einige Taue von Deck in Empfang zu nehmen. Nochmal das oben beschriebene Gewusel, und die Elbe 1 war fest. An dem Platz, an dem man sie erwartet, wenn man zur Alten Liebe kommt. P.S.: Ich habe ein paar Bilder gemacht, mal sehen, ob der Webmaster sie einstellt…

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu DETLEF BEYER Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code